Politik: Eine neue Studie widerlegt fast alles, was Thilo Sarrazin jemals über Zuwanderer gesagt hat

HD SD
Eine neue Studie widerlegt fast alles, was Thilo Sarrazin jemals über Zuwanderer gesagt hat

Er polarisiert wie kaum ein anderer - besonders dann, wenn es um Ausländer geht. Thilo Sarrazin, früherer SPD-Politiker und erklärter Gegner von Migranten.

Sarrazin hält die meisten Zuwanderer für dumm, ungebildet und nutzlos. Das hat er mehrfach deutlich zum Ausdruck gebracht. Dumm nur, dass seine kruden Thesen regelmäßig durch Studien widerlegt werden. So auch durch eine aktuellen Erhebung des Statistischen Bundesamtes.

Thilo Sarrazin, früherer SPD-Politiker und erklärter Gegner von Migranten. Von ihm stammen Sätze wie dieser: „Eine große Zahl an Arabern und Türken hat keine produktive Funktion, außer für den Obst- und Gemüsehandel.” Oder dieser: „Die Türken erobern Deutschland (...) durch höhere Geburtenrate. Das würde mir gefallen, wenn es osteuropäische Juden wären mit einem um 15 Prozent höheren IQ als dem der deutschen Bevölkerung.“ Sarrazin hält die meisten Zuwanderer für dumm, ungebildet und nutzlos. Das hat er mehrfach deutlich zum Ausdruck gebracht. Dumm nur, dass seine kruden Thesen regelmäßig durch Studien widerlegt werden. So auch durch eine aktuellen Erhebung des Statistischen Bundesamtes. Das kommt zu der Erkenntnis: In Deutschland machen mehr Zuwanderer Abitur als Bürger ohne Migrationshintergrund. 2014 war es demnach fast jeder Dritte. Zum Vergleich: Bei den Menschen ohne Migrationshintergrund schlossen nur 28,5 Prozent die Schule mit der Fachhochschulreife ab. Udo Kleinegees vom Statistischen Bundesamt sagt: „Das Qualifikationsprofil der Einwanderer ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen.” Damit ist genau das Gegenteil eingetreten, wovor Sarrazin in diversen Publikationen noch gewarnt hatte. (10 SEKUNDEN PAUSE) “Muslimische Migranten bilden den Kern des Integrationsproblems.” „Besorgniserregend ist, dass die (...) Probleme der muslimischen Migranten auch bei der zweiten und dritten Generation auftreten, sich also quasi vererben.“ Hetzerische Thesen, denen Experten vehement wiedersprechen. Werner Schiffauer, Kulturwissenschaftler an der Europa-Universität Frankfurt (Oder), sagte der Zeitung “Die Welt”: „Die gescheiterte Berufslaufbahn der Eltern überträgt sich nicht mehr unbedingt auch auf die Kinder.“ “In den nächsten Jahren werden wir ein erhebliches Wachstum an Bildungsabschlüssen bei Migranten verzeichnen können.” Sein Urteil zu der Debatte: “Die Panikmache von Sarrazin war eine eklatante Fehleinschätzung.”



Zur Startseite