Ganz zufällig: Silvester-Opfer erkennt Täter in "Spiegel TV" wieder

HD SD
Silvester-Opfer erkennt Täter in Spiegel TV wieder

Die Sendung "Spiegel TV" berichtete in ihrer Folge Anfang Februar über die kriminellen nordafrikanischen Banden, die Diebstähle verüben. Diese wurden unter anderem für die sexuellen Übergriffe verantwortlich gemacht, da zu deren Antanz-Taktik auch Umarmungen und Anfassen der Opfer gehörte. Im Interview mit "Spiegel TV" erzählte Taoufik M. über sein Leben im "Maghreb-Viertel" in Düsseldorf. Daraufhin erkannte eine 18-Jährige ihren Angreifer aus der Silvesternacht wieder.

Die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht haben den Januar 2016 überschattet. Immer mehr potenzielle Opfer meldeten sich zu Wort, es wurde über die Herkunft der Täter spekuliert und Tatverdächtige überprüft. Jetzt wurde einer der Düsseldorfer Verdächtigen festgenommen - nachdem sein Opfer ihn im Fernsehen erkannt hatte.

Die Sendung "Spiegel TV" berichtete in ihrer Folge Anfang Februar über die kriminellen nordafrikanischen Banden, die Diebstähle verüben. Diese wurden unter anderen für die sexuellen Übergriffe verantwortlich gemacht, da zu deren Antanz-Taktik auch Umarmungen und Anfassen der Opfer gehörte. Im Interview mit "Spiegel TV" erzählte Taoufik M. über sein Leben im "Maghreb-Viertel" in Düsseldorf.

Daraufhin erkannte eine 18-Jährige ihren Angreifer aus der Silvesternacht wieder. Damals hatte die Mönchengladbacherin demNachrichtenportal "Rheinische Post Online" zufolge in der Düsseldorfer Bolkertstraße mit ihren Freundinnen gefeiert. Als sie dann eine Gruppe junger Männer umringte, konnten sich die Mädchen zwar befreien, allerdings wurde die 18-Jährige wenig später erneut von einem der Männer angegriffen. Dieser soll ihr unter den Rock gefasst haben und versucht haben, sie zu schlagen. Dies konnten Passanten jedoch verhindern.

Nach Ausstrahlung der Fernsehsendung erstattete die 18-Jährige Anzeige bei der Düsseldorfer Polizei. Noch am Abend des 3. Februars schilderte sie den Beamten, dass sie ihn wieder erkannt hätte und er sie in der Silvesternacht sexuell belästigt habe.In der Pressemitteilung der Polizeiheißt es weiter: "Auf Antrag von Polizei und Staatsanwaltschaft wurde ein Haftbefehl erlassen, der in der Nacht von Freitag, den 12. Februar, auf Samstag, den 13. Februar, vollstreckt werden konnte." Um 4.30 Uhr wurde der Beschuldigte festgenommen. Taoufik M. sitzt nun in Untersuchungshaft.

Im Interview mit "Spiegel TV" erklärte M., er klaue nur, weil er kein Geld für Essen hätte. Da M. erst Ende 2015 wegen schweren Diebstahls zu sieben Monaten auf Bewährung verurteilt wurde, konnte die Polizei ihn bereits kurz nach Eingang des Haftbefehls dingfest machen.

Durch das Auswerte- und Analyseprojekt "Casablanca" der Polizei Düsseldorf wurden 2244 Straftäter den nordafrikanischen Banden zugeordnet. M. war in der "Casablanca"-Akte als einer von zwei Kontaktmännern der kriminellen Szene aufgeführt.

Seit der Silvesternacht sind in Düsseldorf 107 Anzeigen wegen sexueller Übergriffe und Diebstahls eingereicht worden. Von den bisher zwölf ausgemachten Verdächtigen sind mit M. nun drei in Untersuchungshaft.

Katharina Geiger

Zur Startseite