Aufgepasst: Wenn ihr dieses Zeichen an eurem Haus entdeckt, wird es gefährlich

HD SD
Wenn ihr dieses Zeichen an eurem Haus entdeckt, wird es gefährlich

Sie sind klein, unauffällig und wirken beliebig. Doch wer eines dieser Symbole an einem Haus entdeckt, sollte äußert wachsam sein.

 

Denn: Die sogenannten "Gaunerzinken" sind ein Anzeichen dafür, dass Einbrecher auf ein Gebäude aufmerksam geworden sind. Über die kleinen Symbole kommunizierten Kriminelle bereits vor hunderten von Jahren – und jetzt scheint der Trend wieder aufzukommen.

 

In München entdeckten besorgte Anwohner aktuell wieder mysteriöse Symbole an Privathäusern und schlugen Alarm, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Nun ermittelt die Polizei gegen mögliche Betrüger, die über die Geheimsprache kommunizieren könnten.

 

Das bedeuten die Zeichen

Doch was bedeuten die kleinen Symbole? Über 20 der "Gaunerzinken" sind bekannt. In München wurden kleine Kreuze gesichtet - bedeutet in Gaunersprache wohl entweder: "Fromm tun lohnt sich" oder "Hier lohnt sich ein Einbruch".

 

Weitere verbreitetet Symbole: Gezackte Linien warnen Betrüger und Einbrecher vor einem "bissigen Hund", eine senkrechte Linie mit drei gekreuzten Linien signalisiert, dass "ein Polizist in dem Haus" wohnt, und fünf kleine Ringe bedeuten schlichtweg:"Hier gibt es Geld".

 

Wer einen Kreis an seiner Hauswand findet, hat Glück. Die Gauner gehen dann anscheinend davon aus, dass es "hier nichts zu holen gibt".

 

Erste Fälle im letzten Jahr

 

Bereits im letzten Jahr waren britische Ermittler auf die selbe Geheimsprache im britischen Lanarkshire aufmerksam geworden, darüber berichtete Focus Online. Auch in Salzburg und Essen vermeldeten die Behörden 2015 einzelne Fälle.

 

Die Polizei in München jedoch war überrascht von ihrem Fund. "Gaunerzinken" seien hier schon lange nicht mehr gesichtet worden, sagte ein Sprecher gegenüber der "SZ".

 

Hinter dem neuen Aufkommen der geheimnisvollen Zeichen vermuten die Behörden keine Profi-Einbrecher: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich professionelle Einbrecher auf so ein Gekrakel verlassen. Die kennen die wohlhabenden Gegenden", sagt Kommissariatsleiter Reinhold Bergmann dazu.

 

Wer ein solches Symbol entdecke, solle sich trotzdem bei der Polizei melden - und die Gaunersprache überpinseln. Trotzdem raten die Beamten zu Gelassenheit: Erhöhte Wachsamkeit sei ausreichend, heißt es aus München.

Catherina Kaiser

Zur Startseite