Video: Jedes Jahr verschwindet dieser riesige See auf mysteriöse Weise - der Grund ist faszinierend

HD SD
Jedes Jahr verschwindet dieser riesige See auf mysteriöse Weise - der Grund ist faszinierend

Kann ein ganzer See wirklich einfach so verschwinden?

Ja, im Mount Hood Nationalpark im US-Bundesstaat Oregon passiert genau das. Verschiedene Zuflüsse füllen den See beständig mit Schmelzwasser aus den Bergen Oregons, die ihn umgeben. Während des Winters sieht der mysteriöse „Lost Lake“ auch noch aus wie ein ganz normaler See, denn der Frost sorgt dafür, dass der Schmelzwasserfluss gestoppt wird.

Im Frühling sorgen die warmen Temperaturen aber dann dafür, dass das Wasser fast vollständig abfließt und in einem Loch verschwindet, das einen Durchmesser von etwa zwei Metern hat. Aber wohin verschwindet das Wasser? Unter dem See befindet sich eine Art Tunnelsystem, das durch Lavaflüsse entstanden ist. Durch diese Kanäle fließt das Wasser ab - und das ist sogar entscheidend wichtig. Denn ohne die Tunnel würde der See, ähnlich wie eine Badewanne, einfach überlaufen. Im Herbst füllt sich das Seebett dann wieder mit Schmelz-und Regenwasser. Dieser Zyklus wiederholt sich jedes Jahr.

Das Rätsel: Es ist noch immer nicht ganz klar, wohin genau das abgelassene Seewasser fließt, aber Forscher haben eine Idee. Aller Wahrscheinlichkeit nach sickert es durch die Schichten von vulkanischem Gestein direkt ins Grundwasser. Der Trinkwasservorrat für Mensch und Tier ist damit enorm. Doch die Menschen behandeln das Naturwunder nicht immer respektvoll: Wie das Portal „The Bulletin“ berichtet, hat es schon mehrere Versuche von Anwohnern gegeben, das Loch des Sees mit Gegenständen zu stopfen. Experten warnen jedoch vor schwerwiegenden Folgen. Sollte der natürliche Abflussmechanismus außer Kraft gesetzt werden, könnte das umliegende Gebiet starke Überschwemmungen erleiden.

Zur Startseite