Video: Experten finden krebserregenden Stoff in Baby-Tee: Produkt fliegt aus dem Sortiment

HD SD
Experten finden krebserregenden Stoff in Baby-Tee: Produkt fliegt aus dem Sortiment

In jedem dritten Kräutertee für Babys stecken krebserregende Pflanzenstoffe.

Das geht aus einer aktuellen Laboruntersuchung des Verbrauchermagazins Wiso hervor. In fünf der 17 getesteten Kräuter-Babytees wurden demnach sogenannte Pyrrolizidin-alkaloide (PA) nachgewiesen. Laut Bundesamt für Risikobewertung können diese pflanzlichen Gifte den Organismus schädigen und sind möglicherweise krebserregend. Die Tees stammten von Discountern, Apotheken und Drogerien. Bei den betroffenen Marken handelt sich dabei ausschließlich um Bio-Tees. Mit Abstand am stärksten mit PA belastet, ist der Sidroga Säuglings- und Kindertee aus der Apotheke. Die Belastung des Babytees von Sidroga erreicht sogar den Richtwert des Bundesinstituts für Risikobewertung - der bei einem Erwachsenen auf Dauer nicht überschritten werden sollte. Sidroga hat die belastete Lieferung nach dem „Wiso“-Test aus dem Handel genommen. Kritisch belastet sei außerdem Alnatura Baby Fenchel Tee und Sonnentor Sonnenkind Baby-Tee. Trinken Babys zwei Fläschchen der Marke H&S: Baby- und Kindertee „Gutes Bauchgefühl“ und H&S: Baby- und Kindertee „Atme sanft durch“ sei das für deren Gesundheit problematisch. Die krebserregenden Stoffe sind meist nicht in den Teekräutern selbst enthalten, sondern im Unkraut auf den Feldern. In den vergangenen Jahren sind pflanzliche Giftstoffe immer wieder in Tees und anderen Naturprodukten wie Honig und Pollenpräparaten gefunden worden.

Zur Startseite