HIV-Heilung: Die Entdeckung deutscher Forscher macht Hoffnung

HD SD
Die Entdeckung deutscher Forscher macht Hoffnung

37 Millionen Menschen sind HIV-positiv. Jedes Jahr erkranken zwei Millionen weitere daran. Eine Chance auf Heilung gibt es für sie derzeit nicht.

Medikamente können den Erreger lediglich unterdrücken, aber nicht aus dem Körper entfernen. Deutsche Forscher stellen jedoch nun ein Verfahren vor, mit dessen Hilfeder Erreger aus der Zellen (genauer dem Genom) geschnitten werden kann.

 

"Nur eine komplette Entfernung des HIV-Provirus aus dem Genom der Patienten kann zu einer vollständigen Heilung der Infektion führen", erklärt Joachim Hauber, Abteilungsleiter für Experimentelle Virologie des Heinrich-Pette-Instituts in Hamburg.

 

Entwicklung ist weltweit einmalig

Es gibt bereits verschiedene Ansätze, die Erbinformationen des HI-Virus aus den menschlichen Zellen zu schneiden. Die Methoden gelten als "Genome Editing". Doch der durchschlagende Erfolg blieb bisher aus.

 

Die Methoden gelten als nicht effizient genug. Zudem hatten viele Nebenwirkungen, heißt es in einer Mitteilung des Heinrich-Pette-Instituts.

 

Dessen Wissenschaftler haben zusammen mit Kollegen der TU Dresden vor diesem Hintergrund weiter geforscht und eine molekulare Schere entwickelt, also ein Instrument um genetische Veränderungen zu verwirklichen. Ihr Ergebnis: ein Designer-Enzym (eine sogenannte Rekombinase) namens Brec1.

 

"Unsere Entwicklung der Brec1-Rekombinase ist in der Lage, fast alle bisher bekannten klinisch relevanten HI-Viren ohne erkennbare Nebeneffekte wieder aus infizierten menschlichen Zellen zu entfernen", sagt Hauber. Das ist einem Bericht des Fernsehsenders NDR zufolge weltweit einmalig.

 

Tests ergaben: Heilung in 15 Tagen

 

Diese molekulare Schere wird im Labor in blutbildende Stammzellen des Erkrankten eingebracht. Anschließend bekommt der Kranke seine eigenen Zellen wieder zurück, wodurch Abstoßungsreaktionen unwahrscheinlich sind.

 

Nach rund 15 Tagen könnten die HI-Viren so aus allen Zellen beseitigt sein. Das ergaben Tests mit Mäusen.

 

"Die erzielten Ergebnisse stellen die Grundlage für erste klinische Studien zur Heilung von HIV-Patienten dar, die in absehbarer Zeit in Hamburg durchgeführt werden sollen“, erklärt Hauber in der Mitteilung seines Instituts. Und gibt damit den Millionen Erkrankten neue Hoffnung auf Heilung.

Caroline Holzschuher

Zur Startseite